ONLINE: Digitale Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Dank jahrelanger Forschungsarbeit und eigens entwickelter wissenschaftlicher Verfahren bietet das Institut zur Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz (IEPB) vollständige Evaluierungsprojekte nun auch digital an! In den letzten Wochen hat sich die Arbeitssituation in europäischen Unternehmen stark verändert. Diverse Ausgangsbeschränkungen zwingen Unternehmen und Beschäftigte in vielen Ländern nun dazu, den Büroalltag im Home-Office – quasi vom[…]

Home-Office in Zeiten von Corona – Probleme und Chancen

Das Thema Home-Office begleitet uns als Arbeitspsychologen seit Jahren. Viele Unternehmen sind aufgrund der Covid-19 Pandemie nun jedoch erstmals ganz massiv damit konfrontiert. Und siehe da: In manchen Firmen klappt Home-Office sehr gut, in anderen jedoch mehr schlecht als recht. Sieht man von den Unterschieden in der eingesetzten Technik und der individuellen Fähigkeit eines jeden[…]

CORONA: Ist eine Evaluierung der psychischen Arbeitsbelastungen jetzt sinnvoll?

Die COVID-19 Pandemie ist in den letzten Tagen und Wochen über Europa und damit auch orkanartig über viele österreichische, deutsche und eidgenössische Unternehmen hereingebrochen, die gerade ein Evaluierungsprojekt umsetzen oder ein konkretes Projekt zur Gefährdungsbeurteilung bzw. Evaluierung der psychischen Belastungen an ihren Arbeitsplätzen planen.  Viele der Unternehmen kontaktieren uns nun mit der Frage, ob es[…]

Eye-Tracking & Co. zur Evaluierung psychischer Arbeitsbelastungen

Der Einsatz modernster Technik zur Identifikation stresserzeugender Faktoren in der Arbeit ist State of the Art. Doch welche technischen Neuerungen gibt es und welche Vorteile bringt ihr Einsatz tatsächlich? Erkennen von Gefährdungen Zur Wahl stehen eine ganze Reihe unterschiedlicher Methoden, um Stressbelastungen im Arbeitsalltag zu erkennen. Am beliebtesten sind Fragebogenverfahren. Fast jedes Unternehmen, das wir[…]

NEU: Arbeitspsychologische Prozessbegleitung bei der Umsetzung von Schutzmaßnahmen

IEPB-ExpertInnen bieten ab sofort Kunden-Unternehmen für die Umsetzung von Schutzmaßnahmen arbeitspsychologische Prozessbegleitung an! Was ist eine arbeitspsychologische Prozessbegleitung? Evaluierungsprojekte erheben nicht nur die vom jeweiligen Arbeitsplatz ausgehenden potenziellen Gefahren für die Gesundheit der Beschäftigten, sondern schreiben (im Falle gefundener Fehlbelastungen) auch die verpflichtende Umsetzung von sinnvollen Schutzmaßnahmen fest. Diese werden in der Regel in zwei[…]

Evaluierungen im Sozialbereich – eine unserer Kernkompetenzen

Egal ob Pflege-, Begleit- oder Assistenztätigkeiten: Überall dort, wo Dienstleistungen für hilfsbedürftige Menschen erbracht werden, haben auch die Arbeitsplätze spezielle An- und Herausforderungen. Nicht selten ist daher bei Evaluierungsanfragen von Unternehmen aus dem Sozialbereich folgende Frage eine der ersten: „Haben Sie denn Erfahrung mit Unternehmen wie dem unseren?“ Die Befürchtung ist nämlich häufig, dass bei[…]

Deutscher Personaldienstleister setzt auf IEPB und ANABEL!

(als Tool für die Gefährdungsbeurteilung der psychischen Belastungen) Egal ob in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, viele Unternehmen stoßen ein Projekt zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz erst dann an, wenn die zuständige Unfallversicherung dies einfordert. Der Grund dafür ist meist simpel: Die Planung und Durchführung kostet Zeit und Geld und es ist bis Projektende[…]

Evaluierung – Warum die Panik?

Bereits über fünf Jahre Gesetz: Österreichische Betriebe zieren sich dennoch zu evaluieren! BetriebsrätInnen großer österreichischer Unternehmen berichten im Rahmen des AK-Strukturwandelbarometers 2018, dass trotz gesetzlicher Verpflichtung immer noch 16% der Betriebe keine Evaluierung der psychischen Arbeitsbelastungen angestoßen haben (Dieser Prozentsatz liegt bei KMUs mit weniger als 100 Beschäftigten sogar noch deutlich höher, ebenso wie wohl[…]

Psychische Arbeitsbelastungen screenen mit ANABEL*

völlig transparent und kostenlos, keine vertragliche Bindung, keine verpflichtenden Maßnahmen im Nachhinein (*ein Projekt des IEPB, gefördert von der Wirtschaftsagentur Wien und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft) Sie wollen die psychosozialen Risiken Ihrer Beschäftigten reduzieren und suchen einen optimalen Ansatzpunkt? Sie würden gerne wissen, ob Ihre Mitarbeiter im Job stärker psychisch belastet sind als die Beschäftigten Ihrer[…]

Top