Unterschiedliche Projekte: Standardevaluierungen, Spezialevaluierungen, EAPs

Die unterschiedlichen Kundenprojekte von IEPB

Das Institut zur Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz (kurz: IEPB) wurde 2015 gegründet und hat sich – wie der Institutsname schon sagt – auf die Evaluierung von Arbeitsplätzen spezialisiert. Mission war und ist es, schädliche psychische Arbeitsbelastungen zu identifizieren und zu beseitigen oder weitestgehend zu reduzieren, um so die Gesundheit der Beschäftigten zu schützen bzw. zu stärken!

Diese Zielstellung spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Kundenprojekten wider. Neben „Standardevaluierungen“ und Spezialevaluierungen bietet IEPB auch Employee Assistance Programs (EAPs) an. 

Standardevaluierungen sind Evaluierungen gemäß den gesetzlichen Vorgaben von ASchG und B-BSG (in Österreich). Sie müssen alle Arbeitsplätze in einem Betrieb oder einer Organisationseinheit berücksichtigen, die Ergebnisse müssen ordnungsgemäß dokumentiert sein und etwaige Schutzmaßnahmen müssen verpflichtend durchgeführt werden. 

Mit eigenen wissenschaftlichen Erhebungsverfahren, wie etwa dem Fragebogenverfahren „Vienna Inventory for Stress in Organisations (VISO)“, dem telefonischen Interviewverfahren „VISO-TALK“ oder dem Online-Tool „VISO-Groups“ beurteilt IEPB, ob an den betreffenden Arbeitsplätzen psychosoziale Einflussfaktoren vorhanden sind, die für Beschäftigte potenziell gesundheitsgefährdend sein können.

In Spezialevaluierungen stehen nicht alle Arbeitsplätze einer Organisation im Fokus, hier wird meist Augenmerk auf nur eine Art von Arbeitsplatz, bzw. nur ein einzelnes Thema des betreffenden Arbeitsplatzes gelegt. Meist ausgelöst durch z.B. Arbeitsunfälle oder gehäufte Krankenstandszahlen kommen hier spezielle Methoden, etwa Eye-Tracking oder Videoanalysen zum Einsatz. Eine Spezialevaluierung ist in Hinblick auf Zielstellung, Ablauf und Methodik sehr individuell, IEPB hat in diesem Blogbeitrag beispielhaft eine solche beschrieben.Bei Standardevaluierungen werden die Arbeitsplätze, konkret die Bereiche Arbeitsumgebung, Arbeitstätigkeiten und -abläufe sowie das Organisationsklima analysiert und bewertet. Die Resilienz der Beschäftigten hingegen, also die Widerstandsfähigkeit individueller Personen (um mit den vorherrschenden Bedingungen im Job gut umgehen zu können), wird nicht berücksichtigt. Employee Assistance Programs(EAPs) setzen hier an und unterstützen Beschäftigte, indem sie gezielt Coachings oder andere Unterstützungsleistungen anbieten, um persönliche Ressourcen zu stärken und die volle Arbeitsleistung aufrecht zu erhalten. EAPs können, müssen aber nicht als Maßnahme einer Standardevaluierung und Reaktion auf identifizierte Arbeitsbelastungen entstehen. Bei einem von IEPB entwickelten EAP werden nur speziell ausgebildete Coaches und Trainer eingesetzt. Es wird auf die Bedürfnisse des Unternehmens und seiner Beschäftigten hin maßgeschneidert und ist mindestens so individuell wie Spezialevaluierungen. Am beliebtesten sind IEPB-Coachings zur Work-Life-Balance oder telefonische Home-Office Unterstützung.

Top Cookie Consent mit Real Cookie Banner