Gesunde Arbeitsplätze als Wettbewerbsvorteil

Unsere Projekte fördern gesunde Arbeitsplätze und garantieren so einen Wettbewerbsvorteil. Lernen Sie unsere Arbeitsweise kennen und werfen Sie einen Blick auf unsere Best-Practice Projekte​.

Höhere Mitarbeiterbindung führt zu wirtschaftlichem Erfolg. Dies beschreibt die Gallup-Studie „The Negative Impact of Disengaged Employees on Germany“

Gemäß einer aktuellen Gallup-Studie zeigen lediglich 16% der Beschäftigten in Deutschland eine hohe emotionale Bindung an ihr Unternehmen. Die restlichen 84% haben eine geringe oder gar keine emotionale Bindung mehr an den Betrieb. Ähnliche Werte für Österreich müssen befürchtet werden. Wenn die Mehrheit der Belegschaft Dienst nach Vorschrift versieht oder gar schon innerlich gekündigt hat, so verursacht das den Unternehmen ganz erheblichen Schaden. Gallup schätzt die volkswirtschaftlichen Kosten jedes einzelnen Mitarbeiters, der innerlich gekündigt hat, auf mindestens 17.000 Euro jährlich.

Umgekehrt bringen MitarbeiterInnen mit hoher emotionaler Bindung ihrem Betrieb enormen Nutzen: Unternehmen mit hoher Mitarbeiterbindung erzielen eine signifikant höhere Produktivität, Profitabilität und Kundenzufriedenheit als solche mit niedriger Bindung. Daher ist Mitarbeiterbindung in vielen Betrieben bereits zur Top-Priorität geworden, und das mit Erfolg.

Die Gewinner des „2013 Gallup Great Workplace Award“ in den USA hatten im Schnitt 63% Beschäftigte mit hoher Unternehmensbindung!

​Eine gut geplante und durchgeführte Evaluierung psychischer Arbeitsbelastungen legt mit ihren Ergebnissen den Grundstein für Maßnahmen, die genau das zum Ziel haben: Belastungen zu reduzieren und die Bindung zwischen Unternehmen und Beschäftigen zu optimieren.

Der Fonds Gesundes Österreich unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Projekten in der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Die Hauptaufgabe des Fonds Gesundes Österreich ist die Projektförderung. Gefördert werden Projekte, also zeitlich begrenzte Aktivitäten im Feld der Gesundheitsförderung und Primar-Prävention, denen ein umfassender Gesundheitsbegriff zugrunde liegt.

Der FGÖ trägt in der Regel 1⁄3 bis 2⁄3 der Projektkosten, die restlichen Kosten müssen durch Eigenmittel oder weitere Finanziers gedeckt werden. Grundsätzlich fördert der FGÖ nur Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als € 10.000,–. (Ausnahmen gibt es u.a. für Projekte der Betrieblichen Gesundheitsförderung, hier liegt die Untergrenze bei € 5.000,–).

Beispiele geförderter Projekte

Unsere geförderte Projekte entsprechen allen gesetzlichen Vorschriften und qualitativen Vorgaben von AUVA und Arbeitsinspektorat. Wir unterstützen unsere Kundenunternehmen selbstverständlich umfassend bei der Administration und der erfolgreichen Abwicklung der jeweiligen Förderung.

Best-Practice Projekte

Unsere Evaluierungsprojekte gemäß ASchG werden immer individuell an die jeweiligen Gegebenheiten des Unternehmens angepasst. Wir blicken bereits auf eine lange Liste erfolgreich durchgeführter Projekte von Vorarlberg bis zum Burgenland zurück. Lernen Sie unsere Arbeitsweise kennen und werfen Sie einen Blick auf unsere Best-Practice Projekte​.

     
     

    KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir beraten Sie gerne!




    Top Cookie Consent mit Real Cookie Banner