Wissenschaftliche Verfahren

 

Ein Großteil unserer Forschungsarbeit widmet sich der Entwicklung niederschwellig und treffsicher anzuwendender Messverfahren zur Gefährdungsbeurteilung psychosozialer Risiken. Mit dem Vienna Inventory for Stress in Organisations (VISO) entwickelten wir eines der modernsten Messverfahren in diesem Bereich (gemäß ISO Norm EN 10075, gemäß GDA). Eine von uns komplett neu entwickelte Tätigkeitstypologie erlaubt es außerdem die mit VISO erhobenen Ergebnisse mit aktuellen Branchen-Benchmarks zu vergleichen.

Tätigkeitstypologie

Für die Analyseplattform psychischer Arbeitsbelastungen, ANABEL, musste eine branchenunabhängige Typologie von Arbeitstätigkeiten entwickelt werden (Erläuterung siehe ANABEL). Unsere Recherche der wissenschaftlichen Literatur zeigte, dass dieses Thema bisher nicht im Fokus der Forschung gelegen war. Lediglich ein Ansatz in diese Richtung konnte aufgefunden werden (Rohmert, 1983). Rohmert unterschied hier Arten der Arbeit in Abhängigkeit von zwei Grundtypen: energetischer und informatorischer Arbeit. Es wurde also vereinfacht dargestellt zwischen körperlicher und geistiger Arbeit unterschieden.

Ein solches Modell erschien uns sinnvoll, jedoch nicht hinreichend, um Arbeitstätigkeiten in einer Organisationseinheit ausreichend differenzieren zu können. Schließlich konnten wir ein dreidimenionales Modell entwickeln, das Arbeitstätigkeiten anhand der körperlichen vs. geistigen Beanspruchung, der beruflich geforderten Mobilität und dem benötigten Ausmaß an Kundenkontakt differenziert. Die Validierung dieses Modells zeigte, dass die Versuchspersonen keine Probleme hatten, ihre berufliche Tätigkeit anhand dieser drei Kategorien einzuordnen, und dass diese Einordnung im Vergleich zur Einordnung durch Experten auch sehr treffsicher gelang. Die vorliegende und in der Plattform ANABEL eingesetzte Typologie ist also eingängig und valide.

Vienna Inventory for Stress in Organisations (VISO, VISO-F)

Die Entwicklung wissenschaftlicher Fragebogenverfahren ist ein sehr aufwendiger Prozess, der in diesem Fall beispielsweise etwa zwei Jahre in Anspruch nahm. In diesem Zeitraum wurde aus einem von einem Team von Arbeitspsychologinnen und Arbeitspsychologen nach wissenschaftlichen Kriterien entwickelten Pool von ursprünglich 92 Fragebogenitems mittels komplexer statistischer Verfahren (u.a. explorative und konfirmatorische Faktorenanalysen) ein valides und reliables Verfahren mit lediglich 35 Items entwickelt.
Für Experten: Eine genauere Beschreibung der Testkonstruktion finden Sie hier

 

Beispiele geförderter Projekte

Unsere geförderte Projekte entsprechen allen gesetzlichen Vorschriften und qualitativen Vorgaben von AUVA und Arbeitsinspektorat. Wir unterstützen unsere Kundenunternehmen selbstverständlich umfassend bei der Administration und der erfolgreichen Abwicklung der jeweiligen Förderung.

 

Best-Practice Projekte

Unsere Evaluierungsprojekte gemäß ASchG werden immer individuell an die jeweiligen Gegebenheiten des Unternehmens angepasst. Wir blicken bereits auf eine lange Liste erfolgreich durchgeführter Projekte von Vorarlberg bis zum Burgenland zurück. Lernen Sie unsere Arbeitsweise kennen und werfen Sie einen Blick auf unsere Best-Practice Projekte​.

     
     

    KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir beraten Sie gerne!




    Top Cookie Consent mit Real Cookie Banner